[Impressum]
Die Edition Schrittmacher wird herausgegeben von: Michael Dillinger, Sigfrid Gauch, Arne Houben, Gabriele Korn-Steinmetz
und gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur Rheinland-Pfalz.


Die Zukunft beginnt mit Passfotos
Edition Schrittmacher Band 17
Die Zukunft beginnt mit Passfotos
Anthologie • Herausgeber Peter Grosz
12,4 x 19,2 cm, Broschur
ISBN: 978-3-89801-217-1
Preis: 10,00 EUR


Die Autorinnen & Autoren
Gregor Babelotzky, Shida Bazyar, Lisa Bendiek, Christine Börsch-Supan, Anna-Theresia Bohn, Regina Fabry, André Hansen, Elias Hartung, Stefan Hochgesand, Xenia Klinge, Franziska Kurtz, Nina Andrea Lange, Moritz Maurer, Sebastian Meineck, Dina Reis, Janine Rosemann, Melissa Schuh, Ingmar Schuster, Anna Stein, Eva Wallbaum, Sarah Weis

bestellen


Leseprobe

Sebastian Meineck
Die Quelle

Ein Hirsch im Nebel.

Annalena, wo bist du? Annalena?
Er sieht nichts. Der Boden fällt unter ihm weg. Otward
stürzt. Greift ins Leere.
Annalena!
Er packt ihren Rock. Ihre Beine. Er drückt sich an sie.
Bleib.
Er vergräbt das Gesicht im Stoff. Er kann sie nicht riechen.
Er presst das Gesicht fest an sie. Sie ist kalt. Er kann sie nicht
riechen.

Überall Schweiß wie eine zweite Haut. Er friert. Der Geruch
der Nacht sticht wie Nägel.
Holznadeln klacken aneinander. Annalena strickt.
Otward setzt sich auf. Orangerote Streifen gluten über die
Holzscheite. Sie verglimmen. Annalenas Haar fällt über die
Lehne des Schaukelstuhls. Sie schaukelt nicht. Ihre Hände
verweben Schatten.
Geh nicht raus, sagt Annalena.
Aber er ist da draußen.
Otward schiebt die Decke zur Seite. Er steht auf. Der Boden
schlägt ihm entgegen. Er stemmt ihn mit den Händen von
sich. Die Dielen beben. Annalena packt ihn unter den
Armen. Sie reißt ihn nach oben.
Du bist zu alt für Nachtspaziergänge.
Sie setzt ihn aufs Bett. Schatten in ihrem Gesicht. Sie drückt
ihn nach hinten.

Der Hirsch ist da draußen, sagt Otward, er war da jede
Nacht. Wenn ich rausgeh, seh ich ihn.
Du wirst schwächer. Schlaf. Schlaf dich aus.

Die Schafe blöken und rupfen an den Gräsern. Tiergeruch
stopft Otwards Kehle wie raue Wolle. Der alte Senewin trottet
um die Herde. Er bellt nicht. Er stellt sich den Schafen in
den Weg.
Vor Otward neigt sich das Land zum Flussufer. Das Wasser
spiegelt die Wolkendecke.
Es erstarrt.
Der Schatten eines Hirsches huscht über die Oberfläche. Sie
kräuselt sich.
Der Fluss schiebt sich zurück in den Wald.
Otward sinkt wie in warmen Morast.
Senewin stupst Otwards Wange mit kalter Nase. Otward
blinzelt.
Quellende Schichten greifen am Himmel ineinander. Unter
ihnen gleiten dunkle Fetzen.
Die Schafe knabbern und reißen. Otward krault Senewins
Nacken.

Der Nebel wird dichter. Der Hirsch scharrt mit den Füßen.

Otward wacht auf. Das Holz ist verbrannt. Der Mond zeichnet
Annalena ins Nichts. Sie schläft auf dem Schaukelstuhl.
Otward tastet über das Bett und kann es nicht berühren. Er
atmet ein und seine Lunge bleibt leer. Er könnte alles um
sich niederreißen wie Papier.